Cortisol – Das Stresshormon

Cortisol ist das Stresshormon, das unseren Körper in Alarmbereitschaft versetzt. Es sorgt dafür, dass wir uns konzentrieren und fokussieren können. Doch zu viel Cortisol kann auch schaden.

 

Was ist Cortisol?

 

Cortisol ist ein Stresshormon, das vom Körper produziert wird, wenn er unter Stress steht. Cortisol hilft dem Körper, sich auf die bevorstehende Herausforderung vorzubereiten, indem es die Herzfrequenz erhöht, den Blutdruck erhöht und den Stoffwechsel anregt. Wenn der Körper den Stressor nicht mehr bewältigen kann, bleibt das Cortisol im Körper und kann zu Angstzuständen, Depressionen, Schlaflosigkeit und anderen gesundheitlichen Problemen führen.

 

Cortisol
Stress kann sich schnell auf unsere Gesundheit auswirken

Wie wirkt sich Cortisol auf den Körper aus?

 

Cortisol ist ein Stresshormon, das vom Körper produziert wird, um den Körper in einem „Fight-or-Flight“-Modus zu halten. Dies bedeutet, dass der Körper bereit ist, entweder zu kämpfen oder zu fliehen, wenn er sich in einer stressigen Situation befindet. Cortisol hilft dem Körper, sich auf die bevorstehende Herausforderung vorzubereiten, indem es die Herzfrequenz erhöht, die Atmung beschleunigt und den Blutzucker spritzt. Wenn der Körper regelmäßig unter Stress steht, bleibt Cortisol länger im Körper und kann zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen führen. Dazu gehören Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Depressionen und Angstzustände.

 

 

Ursachen für erhöhten Cortisolspiegel

 

Es gibt viele Ursachen für erhöhte Cortisolspiegel. Zu den häufigsten gehören Stress, Schlafmangel und eine ungesunde Ernährung. Aber auch bestimmte Medikamente, Hormone oder Krankheiten können die Cortisolwerte beeinflussen. Stress ist einer der Hauptauslöser für erhöhte Cortisolspiegel. Wenn wir unter Stress stehen, produziert unsere Nebennierenrinde mehr Cortisol. Dieses Hormon soll uns in einer Stresssituation helfen, damit wir schneller reagieren und handeln können. Allerdings kann das ständige Ausschüttung von Cortisol auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen.

Ein weiterer Auslöser für erhöhte Cortisolspiegel ist Schlafmangel. Wenn wir nicht genug schlafen, ist unsere Nebennierenrinde überfordert und produziert mehr Cortisol, um uns wach zu halten. Auch hier kann dies auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen. Auch eine ungesunde Ernährung kann die Cortisolwerte beeinflussen. Wenn wir zu viel Zucker, Transfette oder Alkohol zu uns nehmen, kann dies die Nebennierenrinde überlasten und die Cortisolproduktion anregen.

 

 

Folgen von zu viel Cortisol

 

Cortisol ist das Stresshormon, das vom Körper ausgeschüttet wird, um mit Stress umzugehen. Wenn der Körper zu viel Cortisol produziert, kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen.

Dazu gehören:

  • Bluthochdruck,
  • Herzkrankheiten,
  • Schlafstörungen,
  • Stimmungsschwankungen

 

 

Wie kann ich meinen Cortisolspiegel senken?

 

Cortisol senken mit der Ernährung

Folgende Lebensmittel sollten regelmäßig auf dem Speiseplan stehen, wenn man unter erhöhten Cortisolwerten leidet:

  • Vollkornprodukte: Vollkornprodukte sind reich an B-Vitaminen, die für die Regulierung des Cortisolspiegels im Körper verantwortlich sind. B-Vitamine helfen außerdem, Stress abzubauen und die Stimmung zu verbessern.

 

  • Hülsenfrüchte: Hülsenfrüchte sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, die bei der Verdauung helfen und den Körper entgiften. Ballaststoffe binden außerdem Toxine im Darm und helfen so, den Cortisolspiegel zu regulieren.

 

  • Nüsse und Samen: Nüsse und Samen sind reich an Vitamin E, einem Antioxidans, das den Körper vor den schädlichen Auswirkungen von Cortisol schützt.

 

  • Kartoffeln: Kartoffeln sind eine gute Quelle für Vitamin C, ein weiteres Antioxidans, das den Körper vor den schädlichen Auswirkungen von Cortisol schützt. Vitamin C hilft außerdem, die Stresshormone im Körper zu regulieren.

 

  • Vollmilchprodukte: Vollmilchprodukte enthalten Calcium, das für die Regulierung des Cortisolspiegels im Körper verantwortlich ist. Calcium hilft auch, Stress abzubauen und die Stimmung zu verbessern.

Vitamine und Nährstoffe

Vitamine und Nährstoffe sind bei hohen Cortisolwerten wichtig. Die Aufnahme von Vitamin C und B-Vitaminen kann die Produktion von Cortisol reduzieren. Zink ist ein weiterer wichtiger Nährstoff, der helfen kann, den Körper vor den schädlichen Auswirkungen von Stress zu schützen.

Weitere Möglichkeiten um den Cortisolspiegel zu senken

Es gibt noch einige weitere Möglichkeiten, den Cortisolspiegel zu senken. Einige davon sind:

  • Regelmäßiges Ausdauertraining: Durch regelmäßiges Ausdauertraining wird die Produktion von Cortisol reduziert.

 

  • Yoga oder Tai Chi: Diese beiden Methoden helfen dabei, den Körper und den Geist zu entspannen und so den Cortisolspiegel zu senken.

 

  • Stressabbau: Stressabbau ist ebenfalls sehr wichtig, um den Cortisolspiegel zu senken. Einige Möglichkeiten hierfür sind Meditation oder progressive Muskelentspannung.
Steffen Gruss

Steffen Gruss

Hallo, mein Name ist Steffen Gruß. Ich bin Heilpraktiker und beschäftige mich seit gut 20 Jahren mit den Themen Gesundheit, alternative Medizin und Ernährung. Neben der eigenen Praxis, gebe ich mein Wissen und die Erfahrungen in Seminaren, Workshops und Vorträgen weiter. Auf diesem Fachportal veröffentliche ich regelmäßig neue Beiträge und informiere Interessierte darüber, welche Möglichkeiten es gibt, seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*