Hektik
5/5

Wie Gewohnheit uns schaden kann

Ihre Routine, täglichen Rituale und Gewohnheiten wirken sich langfristig auf die Gesundheit Ihres Gehirns aus, so dass Sie unbewusst jeden Tag ein wenig Ihrer Gehirngesundheit schaden.

Dr. Rudolph E. Tanzi, Professor für Neurologie, macht diese rücksichtslosen Gewohnheiten, wenn man die Ernährung nicht mit einberechnet, dafür verantwortlich, dass Sie Ihre kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigen und neurodegenerative Krankheiten fördern. Diese alltäglichen Gewohnheiten sind so normalisiert, dass sie inzwischen zur Norm geworden sind. Es ist eine Lebensweise, die nicht nur akzeptiert, sondern auch geschätzt wird.

Hier sind die vier alltäglichen Gewohnheiten, die Ihre kognitiven Fähigkeiten und Ihr Gedächtnis beeinträchtigen.

 

 

Ein 8-Stunden-Arbeitstag

Es ist die Normalität, mindestens 8 Stunden am Tag zu arbeiten. Und gerade in unserer hektischen Zeit, lässt es sich nicht leugnen, dass der Druck und die Arbeitsbelastung in den meisten Berufen dazu führen, dass die Belastbarkeit der Angestellten immer weiter sinkt. Das Resultat dieser reduzierten Belastbarkeit sind Arbeitsausfälle durch Krankheit, bis hin zum Burn-Out.

 

 

 

Gewohnheiten

 

Die Unternehmen haben es zur Norm gemacht und es gibt kaum einen Job mit weniger Arbeitszeit, aber dieser lange Arbeitstag tötet Ihre Produktivität und Ihre Gehirnzellen.

Der Mensch ist nicht dafür gemacht, täglich 8 Stunden zu sitzen und zu arbeiten. Sie brauchen Arbeit, um Ihrem Leben einen Sinn zu geben und um Ihr Gehirn scharf zu halten. Aber Überarbeitung und ein sitzender Lebensstil vergiften täglich nach und nach Ihre kognitive Gesundheit. Anrufe zu später Stunde, lange, sich wiederholende Besprechungen und arbeitsreiche Wochenenden führen zu massiven Burnouts, die kein Urlaub heilen kann.

Sie müssen Ihr tägliches Arbeitspensum reduzieren, um Ihre kognitive Gesundheit zu verbessern.

 

Das können Sie tun:

  • Stapeln Sie ähnliche Aufgaben und erledigen Sie sie in einer Arbeitssitzung.
  • Machen Sie jede Stunde, die Sie sitzen, eine 5-minütige Pause und bewegen sich.
  • Verbringen Sie mehr Zeit in der Natur, um ausreichend Sonnenlicht zu erhalten.

 

 

Spielen Sie nicht die introvertierte Karte

Menschenmengen sind ein Fluch für mich, deshalb weigere ich mich, am Wochenende aus dem Haus zu gehen. Ich bin sehr introvertiert, und schon der Gedanke an ein Gespräch mit einem Fremden lässt mich wünschen, ich hätte einen Panzer, in den ich mich zurückziehen könnte – Glückliche Schildkröten!

Aber diese Einstellung führt zu einer schlechten kognitiven Gesundheit. Für eine optimale Gehirngesundheit muss man regelmäßig mit anderen Menschen in Kontakt treten.

Isolation erhöht den psychosozialen Stress, der mit einem höheren Risiko für Herz- und neurologische Erkrankungen einhergeht. Einsamkeit erhöht das Risiko von Angstzuständen und Depressionen, die Ihr Gehirn schrumpfen lassen können. Schützen Sie also Ihre kognitiven Fähigkeiten, indem Sie sich regelmäßig mit anderen Menschen treffen.

Laut den Studien von Dr. Tanzi braucht man sinnvolle Interaktionen mit anderen Menschen. Also suchen Sie sich jemanden, der Ihnen wichtig ist und der sich auch um Sie kümmert.

 

Das können Sie tun:

  • Planen Sie regelmäßige Telefongespräche mit Freunden.
  • Verabreden Sie sich mit Gleichgesinnten für die Wochenenden, um etwas zu unternehmen, das Spaß macht und aktiv ist.
  • Probieren Sie einen Gruppenkurs aus, um Menschen mit ähnlichen Hobbys zu finden.

 

 

Diese Inhaltsflut wird Sie umbringen

Ihr 8-Stunden-Arbeitstag schafft ein weiteres großes Problem, das zu schlechter Kognition führen kann. Sie sitzen und arbeiten ein Drittel des Tages vor einem Bildschirm und entspannen sich dann vor dem Fernseher oder bei einem Videospiel.

Sowohl unsere Arbeit als auch unsere Entspannung werden durch Bildschirme beeinträchtigt. Aber diese gedankenlose Beschäftigung mit Bildschirmen beeinträchtigt Ihren Schlaf, den Sie für eine bessere Wahrnehmung dringend benötigen. Denn das blaue Licht stört unsere Melatonin-Produktion in unserem Körper. Allerdings brauchen wir das Melatonin, damit wir einschlafen können.

Sie brauchen jede Nacht mindestens sechs Stunden Schlaf, um die Ereignisse des Tages zu verarbeiten und am nächsten Tag gut zu funktionieren. Selbst ein geringer Schlafmangel kann Ihre Aufmerksamkeit, Wachsamkeit und Konzentration stark beeinträchtigen. Aus diesem Grund rät Dr. Tanzi dazu, lieber eine Stunde früher ins Bett zu gehen, als sich um den Schlaf zu sorgen.

 

Das können Sie tun:

  • Schließen Sie Ihre Augen für nur zwei Minuten und atmen Sie dabei tief in den Bauch ein.
  • Suchen Sie sich neue Hobbys, bei denen Sie nicht auf einen Bildschirm starren müssen.
  • Reduzieren Sie die Belastung durch blaues Licht eine Stunde vor dem Schlafengehen.

 

 

Hektik – Die Todesfalle

Ein weiterer berühmter Aspekt unseres modernen Lebens ist die Hektik. Der Wettlauf darum, wer mehr erreichen und das meiste Geld verdienen kann, nimmt kein Ende. Dieses Rennen ist ein Hamsterrad, das Ihre gesamte Zeit und Energie in Anspruch nimmt. Es ist ein schwarzes Loch, in dem Ihre Jugend für immer verloren geht.

 

Gewohnheiten

 

Hektik bedeutet zusätzlichen Stress zu einem anstrengenden Tagesjob. Ja, mehrere Einkommensquellen sind gut, aber Sie müssen realistisch sein. Sie werden lange Zeit arbeiten müssen, bevor Sie einen Cent verdienen.

Machen Sie also eine Arbeit, die Ihr Leben bereichert, und beginnen Sie einen Nebenjob, der das Potenzial hat, ein Hobby zu Geld zu machen. Dr. Tanzi empfiehlt, Stress mit einem beruhigenden Mantra zu bekämpfen, z. B. „Ich bin jetzt in Ordnung“.

 

Das können Sie tun:

  • Starten Sie einen kleinen Nebenerwerb, um Ihre Fähigkeiten auszubauen.
  • Setzen Sie sich SMART-Ziele, die Sie leicht erreichen können. Je größer die Ziele, umso mehr Druck bauen Sie in sich auf.
  • Eröffnen Sie einen Nebenerwerb, der Spaß macht.

 

 

Fazit

Es ist höchste Zeit, die Norm zu ändern und ein Leben zu führen, das die Gesundheit Ihres Gehirns fördert. Retten Sie Ihre kognitiven Fähigkeiten, indem Sie Ihre Muster durchbrechen.

  • Überarbeitung wird alle guten Ideen aus Ihrem Gehirn herausbohren.
  • Langes Sitzen schadet sowohl Ihrem Rücken als auch Ihrem Denkvermögen Bewegen Sie sich.
  • Unkontrollierte Belastung durch blaues Licht am Bildschirm unterbricht Ihren Schlafzyklus.
  • Chronischer Stress durch das Jonglieren zwischen Arbeit und Nebenerwerb wird Ihre geistige Gesundheit zerstören.

 

Hören Sie also heute mit diesen teuflischen Gewohnheiten auf, um Ihre Gehirngesundheit in Zukunft zu verbessern.

Steffen Gruss
Letzte Artikel von Steffen Gruss (Alle anzeigen)
×