Abnehmen mit Genuss
Bewerte diesen Artikel

Die Pfunde purzeln

Übergewicht ist für viele Menschen sehr belastend und gute Vorsätze sollen die lästigen Kilos reduzieren. In vielen Tageszeitungen, Illustrierten oder dem Fernsehen wird von revolutionären Diäten berichtet, die einen dauerhaften Erfolg versprechen. Viele dieser Diät-Vorschläge sehen auf den ersten Blick erfolgversprechend aus und kleine Fortschritte bleiben nicht aus. Leider ist der Gewichtsverlust in den meisten Fällen nicht von Dauer und der gefürchtete Jo-Jo-Effekt tritt ein. Vor einem Urlaub lassen sich mit einer Ernährungsumstellung sicherlich kurzfristige Erfolge erzielen, aber ein dauerhafter Gewichtsverlust ist nur mit Geduld und einer gewissen Hartnäckigkeit zu erzielen. Ein Diätplan muss langfristig eingehalten werden, damit sich der Körper auf die neuen Gegebenheiten einstellen kann und Gewicht dauerhaft abgebaut wird.

Gesund abnehmen

Studien belegen, dass rund 60 % aller Deutschen mit dem eigenen Körpergewicht unzufrieden sind und fast jede 2. Person in einer Abnehmspritze eine Option sehen, Gewicht zu reduzieren. In einer aktuellen Abnehm-Studie, die ein Online-Arzt in Auftrag gegeben hat, wird offengelegt, dass besonders junge Menschen den eigenen Körper unter weiter Kleidung verstecken und bewusst Schwimmbäder oder andere öffentliche Orte meiden. Bei der Gruppe der 18- bis 34-jährigen Personen meiden mehr als die Hälfte aller Befragten soziale Treffen. Dies wirft die Frage auf, ob Übergewicht zu Einsamkeit und sozialer Isolation führen kann. Bei verheirateten Menschen ist ein überraschender Trend zu erkennen: Mehr als 40 % der befragten Personengruppe verzichtet auf Sexualität. Ein Ergebnis der Studie ist, dass jede 4. Person bereits Hilfe von einem Ernährungsexperten in Anspruch genommen und jede 10. Person bereits ein verschreibungspflichtiges Medikament eingenommen hat. Besonders Misserfolge sind der Grund, warum viele Menschen in einem Medikament eine gute Option sehen, um lästige Pfunde zu verlieren. Die Medikamente werden immer öfter auf Social Media beworben und sprechen eine jüngere Zielgruppe an. Dies ist nicht ungefährlich, da Medikamente keinen Ersatz für Sport oder eine gesunde Ernährung darstellen.

 

 

Die Essgewohnheiten

Die heutige Zeit ist schnelllebig und in vielen Fällen werden Nahrungsmittel schnell und unkontrolliert zugeführt. Im Arbeitsleben ist längst das Gefühl verlorengegangen, nur das zu essen, was dem Körper guttut. Der Tagesablauf ist eng getaktet und es wird gegessen, wenn ein virtueller Zeitrahmen dies vorgibt. Auch innerhalb von Familien wird nach festen Zeiten eine Mahlzeit eingenommen, aber es wird nicht hinterfragt, ob der Körper wirklich nach Nahrung verlangt. Da eine Mahlzeit nicht viel Zeit kosten darf, wird zu schnell gegessen und das natürliche Sättigungsgefühl hat keine Chance zu signalisieren, dass eine zu große Portion verzehrt wurde.

Um Abzunehmen, muss die Ernährung umgestellt werden – es wird nur dann gegessen, wenn ein echtes Hungergefühl einsetzt. Mit folgenden Lebensmitteln kann eine dauerhafte Gewichtsreduktion erzielt werden: viele Produkte aus Vollkorn, Gemüse, Magerquark, Nüsse, Haferflocken, Blattsalat, fettarmer Joghurt und Chia-Samen. Leider muss bei einer Ernährungsumstellung auch verzichtet werden – folgende Lebensmittel sollte auf keinem Speiseplan aufgeführt werden: Eis, raffinierte Pflanzenöle, Wurst, Chips, Ketchup, Grillsaucen und gezuckerte Fruchtjoghurts. Besonders Fertiggerichte weisen große Mengen an Zucker auf und lässt es die Zeit zu, ist Selbstkochen die beste Option. Wird das Essen in kleinen Tellern serviert, so tritt ein psychologischer Effekt ein und das Hungergefühl nimmt schneller ab. Als Getränk bietet sich Wasser an und auf Softdrinks oder süße Limonaden ist zu verzichten, da diese sehr viel Zucker beinhalten.

Steffen Gruss
Letzte Artikel von Steffen Gruss (Alle anzeigen)
×