Physiotherapie als Alternative zu Schmerzmitteln

Physiotherapie als Grundlage der Schmerztherapie

 

Gerade bei chronischen Schmerzen haben sich Medikamente als eine Form der Behandlung erwiesen, die mitunter zu wünschen übrig lässt. Um langanhaltende Beschwerden auszuschalten, sind teilweise komplizierte und kombinierte Therapieformen notwendig. In diesem Artikel widmen wir uns der Frage, wie Physiotherapie im Vergleich zum medikamentösen Ansatz abschneidet?

Physiotherapie

Einen Anlaufpunkt für derartige Verfahren bietet die Praxis für Physiotherapie Berlin Wilmersdorf: Unter https://fuessiotherapie.de/ können sich Patienten über die Angebote der Einrichtung informieren. Da es sich um eine Heilpraktikerpraxis handelt, können Sie Behandlungen auch ohne ärztliche Verordnung in Anspruch nehmen. Wer zum Beispiel unter Rückenschmerzen leidet, kann von manueller Therapie, Medizinischer Trainingstherapie oder Stoßwellentherapie profitieren. Weitere Informationen über die Physiotherapie Berlin erhalten sie auf der Website.

 

Kein Wirkstoff ohne Nebenwirkungen

Es ist eine pharmakologische Binsenweisheit, dass Mittel, die wirken, auch immer mit Nebenwirkungen einhergehen. Bei den verbreiteten Schmerzmitteln kennt man z. B. die blutverdünnenden Eigenschaften von Aspirin, die bei Verletzungen oder Operationen für Komplikationen sorgen können oder die Tendenz von Ibuprofen, die Magenschleimhaut anzugreifen und langfristig an der Niere Probleme zu verursachen.
Wer über lange Zeit Schmerzmittel einnimmt, läuft Gefahr, von ihnen abhängig zu werden. Medikamentensucht ist in der Gesellschaft weiter verbreitet als gemeinhin angenommen und verursacht erheblichen Leidensdruck für die Betroffenen inklusive teils massiver Belastungen des Gesundheitssystems.

Physiotherapie

Darüber hinaus kann gerade bei chronifizierten Beschwerden davon ausgegangen werden, dass Schmerzmittel die gleiche Wirksamkeit besitzen wie alternative Verfahren. Individuelle Schmerztherapie umfasst zum Beispiel Ergotherapie, Entspannungsverfahren, Akupunktur und Elektrostimulation. Teilweise werden bei besonders schweren Fällen auch Techniken der Rückenmarksstimulation eingesetzt.
Einzige Ausnahme: Tumore. In der Krebstherapie wird mit Medikamenten deutlich weniger sparsam umgegangen, um dem Patienten die anstrengende und unangenehme Therapie so erträglich wie möglich zu machen. Doch selbst dort können ergänzende Verfahren das Befinden der Betroffenen deutlich verbessern.

 

Physiotherapie: Wirkt nachhaltig

Eine moderne Physiotherapie beinhaltet längst nicht nur Massagen oder Bewegungsübungen. Stattdessen ist es Aufgabe der Therapeuten, den Patienten umfassend zu diagnostizieren und zu beraten. So können z. B. bei chronischen Rückenschmerzen Betrachtungen des Arbeits- und Schlafplatzes des Betroffenen Rückschlüsse über Haltungsschäden bieten und Analysen üblicher Bewegungsablaufe Aussagen zu belasteten Muskeln und Gelenken liefern.

Auch Interessant  Krebstherapie + Prävention

Physiotherapie

Studien konnten die Wirksamkeit der Physiotherapie bestätigen und dabei auch zeigen, dass sie anders als die medikamentöse Behandlung vorbeugend wirkt. Dies wird erreicht, indem in der Therapie mit Muskelaufbau begonnen wird, der später in sportlicher Betätigung weitergeführt werden kann. Nicht zu unterschätzen sei zudem die Kombination mit psycho-sozialen Therapieverfahren, die Langzeitschmerzpatienten dabei unterstützen, Ursachen für z. B. psychosomatisch bedingtes Schmerzerleben zu suchen und Entspannung gezielt in den Alltag zu integrieren.

Unterschätzt sind zudem die Möglichkeiten sogenannter physikalischer Verfahren, bei denen hauptsächlich mit Wärme oder Kälte spendenden Elementen gearbeitet wird. Fangopackungen, Infrarotbestrahlung oder Wärmflaschen können neben Entspannung auch die Durchblutung fördern und das Kühlen von chronisch entzündeten Körperbereichen kann Entzündungsprozesse hemmen. Diese vom Patienten passiv erlebten Therapien sollten jedoch immer von aktiven Prozesse begleitet werden, weil die Betroffenen hier selbst für ihr Wohlbefinden “arbeiten” können. Ein Mittelweg kann auch mit der Elektrostimulation gefunden werden, bei welcher Muskelaktivität durch elektrischen Strom angeregt wird.
Obwohl das Grundprinzip der Physiotherapie gut erforscht ist, werden auch heute noch neuartige Verfahren und Behandlungsansätze entdeckt. So bieten das medizinische Tapen und Faszientraining moderne Ansatzpunkte, die bei therapieresistenten Schmerzen alternative Wege eröffnen.

Steffen Gruss

Steffen Gruss

Hallo, mein Name ist Steffen Gruß. Ich bin Heilpraktiker und beschäftige mich seit gut 20 Jahren mit den Themen Gesundheit, alternative Medizin und Ernährung. Neben der eigenen Praxis, gebe ich mein Wissen und die Erfahrungen in Seminaren, Workshops und Vorträgen weiter. Auf diesem Fachportal veröffentliche ich regelmäßig neue Beiträge und informiere Interessierte darüber, welche Möglichkeiten es gibt, seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.