luftverschmutzung
Bewerte diesen Artikel

 

 

Verbesserung der Luftqualität

Wie ein altes Sprichwort sagt, ist das Zuhause dort, wo das Herz ist. In Innenräumen werden Sie wahrscheinlich auch den größten Teil Ihres Lebens verbringen. Der durchschnittliche Amerikaner verbringt über 80 % seines Lebens in geschlossenen Räumen. Wenn die meisten Menschen an Luftverschmutzung denken, stellen sie sich Fabrikschornsteine, Smog über einer Stadt oder Abgase aus einem Verkehrsstau vor. Doch die Luftqualität in Innenräumen kann tatsächlich schlechter sein als die Außenluftqualität. Wegen der vielen Zeit, die wir drinnen im Haus verbringen, ist es wichtig zu wissen, wie man dort die Luftqualität verbessern kann, um gesund und entspannt zu bleiben, insbesondere, wenn man Allergien oder Atemprobleme hat.

 

 

 

 

 

Wie die Luftqualität in Innenräumen Ihre Gesundheit beeinflusst

Schadstoffe in der Innenraumluft können erhebliche Auswirkungen auf Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit haben. Im Laufe der Zeit kann eine schlechte Raumluftqualität auch zu Krankheiten und Atemproblemen führen. Zu den Luftschadstoffen gehören Verunreinigungen durch andere Menschen oder Haustiere, Staubmilben, Sporen, Schimmel und Mehltau, gefährliche Gase wie Kohlenmonoxid und Radon oder flüchtige Chemikalien, die von herkömmlichen Reinigungsmitteln und beim Kochen freigesetzt werden. In den Wintermonaten ist die Luftqualität in Innenräumen in der Regel schlechter, weil oft keine Frischluft von außen hereinkommt, so dass Allergene im Haus eingeschlossen bleiben. Ältere Häuser können Asbest- und Bleipartikel enthalten, die, in die Luft gelangt, die Lunge schädigen können.

Diese Luftschadstoffe und Allergene können nicht nur Atemprobleme verursachen, sondern auch bei Menschen, die bereits Atemprobleme haben, zu einem Anfall führen. Kinder, Menschen mit Asthma und ältere Menschen können besonders empfindlich auf Schadstoffe in Innenräumen reagieren, aber auch andere gesundheitliche Auswirkungen können erst Jahre später, nach wiederholter Exposition, auftreten.

 

Wege zur Verbesserung der Luftqualität in Innenräumen

Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, die Luftqualität in Innenräumen zu verbessern, egal ob es sich um Ihr Zuhause oder Ihr Büro handelt. Sie können Ihren Komfort und Ihre allgemeine Gesundheit das ganze Jahr über erheblich verbessern:

  1. Tauschen Sie Luftfilter aus – Klimaanlagen kühlen nicht nur Ihr Heim, sondern reinigen die Luft von gewöhnlichen Verunreinigungen. Mit der Zeit werden diese Luftfilter voll und müssen gereinigt werden. Andernfalls kann sie Verunreinigungen nicht mehr filtern und das kann das Stromsystem schädigen. Das kann zu aufwändigen Reparaturen führen. Reinigen oder wechseln Sie auch andere Luftfilter aus – inbegriffen jener in Staubsaugern, Wäschetrocknern und Abzugshauben in der Küche. Auch sollten Sie erwägen, einen Fachmann zu engagieren, der die Luftschächte alle paar Jahre reinigt, weil die Schächte den Staub, der in ihnen gesammelt ist, verbreiten können. 
  2. Halten Sie es sauber und staubsaugen Sie – Teppiche und Läufer sollten mindestens ein bis zwei Mal pro Woche gestaubsaugt werden, am besten mit einem Staubsauger, der mit einem HEPA Filter ausgestattet ist. Saugen sie auch andere Bereiche, wo sich Staub ansammeln kann, Wände, Teppichrändern und Polstermöbel. Legen Sie Matten an alle Hauseingänge, denn sie sind dazu da, Schmutz, Staub und andere Verunreinigungen aufzufangen, die von außen hereingetragen werden können – und reinigen Sie diese häufig! Reinigen Sie auch regelmäßig Bettdecken, Vorhänge, Deckenventilatoren und andere Utensilien, die Staub und Allergene anziehen können, insbesondere, wenn Sie Haustiere haben. Staub und Schmutz setzen sich häufig auf Deckenventilatoren an und der Ventilator kann diese Luftverschmutzungen im gesamten Raum verbreiten, wenn sie nicht regelmäßig gereinigt werden. 
  3. Benutzen Sie Luftreiniger und Luftentfeuchter – Wenn es Ihnen schwerfällt, regelmäßig Ihr Haus zu reinigen, ein Luftreiniger und Luftentfeuchter können helfen. Diese Geräte, insbesondere ionische Reiniger, können helfen, einige irritierende Stoffe zu binden, die Atemproblem erzeugen können. Einen Luftentfeuchter in feuchten Umgebungen wie ein Keller oder ein Badezimmer mit lecken Rohren und Feuchtigkeit zu benutzen kann helfen, die Ausbreitung von Schimmel zu verhindern.
  4. Lassen Sie frische Luft herein – Sogar während extrem heißer und kalter Tage  ist es wichtig, die Fenster oft zu öffnen, um frische Luft zirkulieren zu lassen. Fortschrittliche Pläne für neue Häuser fangen damit an, ein mechanisches Element hinzuzufügen, das Luft von draußen in das Haus durch das HVAC System lässt.

Hier sind einige andere Dinge, die Sie tun können, um die Luftqualität in Innenräumen zu verbessern:

  • Beseitigen Sie Unordnung und Müll, da sich dort Staub und Schadstoffe ansammeln können.
  • Reinigen Sie regelmäßig Wände und Armaturen in Bädern und Duschen.
  • Bewässern Sie Zimmerpflanzen nicht zu stark, da sich in zu feuchter Erde Mikroverunreinigungen bilden können.
  • Machen Sie Ihr Zuhause zu einer rauchfreien Zone.
  • Prüfung auf gefährliche Gase wie Kohlenmonoxid oder Radon.

 

 

 

Frühlingswetter bedeutet auch Saison für Allergien – zusätzlicher Sauerstoff kann helfen

Der Einzug des Frühlings und des warmen Wetters bedeutet auch Allergien für Millionen Menschen, wie auch gelegentliche Erkältungen oder Grippe. Der Frühling kann schön sein dank der blühenden Blumen, aber das kann auch Niesen, Husten und laufende Nasen für jene heißen, die eine Pollenallergie haben.

Ihr Körper kann schlecht mit Sauerstoff versorgt sein, wenn er gegen eine Erkältung oder Grippe ankämpft. Ihr Körper benötigt Sauerstoff, damit das sauerstoffreiche Blut die Zellen versorgen können, um das Gewebe und die Organe gesund zu erhalten. Ohne reines Sauerstoff fühlen Sie sich müde und Ihr Immunsystem schwächelt.

Die Nutzung von zusätzlichem Sauerstoff ist auf alle Fälle sinnvoll! Sauerstoff ist auch natürlich anti-bakteriell und entzündungshemmend und zusätzlicher Sauerstoff kann entzündete Atemwege beruhigen, so dass Sie wieder leichter atmen können.

Eine gute Luftqualität in Innenräumen ist wichtig, denn der Körper braucht Sauerstoff, um Energie für Zellen, Gehirn, Gewebe und Organe zu erzeugen. Die Luft, die wir normalerweise einatmen, enthält nur etwa 21 % Sauerstoff – der Großteil besteht aus nutzlosen 78 % Stickstoff. In höheren Lagen kann der Sauerstoffgehalt noch geringer sein. Boost Oxygen besteht zu 95 % aus reinem Zusatzsauerstoff und kann in Innenräumen als ganz natürliche und gesunde Atemunterstützung bei Reinigungsarbeiten oder normalen Alltagsaktivitäten verwendet werden. Boost Oxygen liefert fast die fünffache Menge an reinem Sauerstoff, die Sie aus der Luft erhalten. Wenn Sie in einem älteren Haus leben oder nicht die Möglichkeit haben, so regelmäßig zu putzen, wie Sie es gerne hätten, ist die Verwendung von Boost Oxygen nur sinnvoll.

Steffen Gruss
Letzte Artikel von Steffen Gruss (Alle anzeigen)
Cookie Consent mit Real Cookie Banner