Schwangerschaft ohne Komplikationen – was Frauen tun können

Viele Frauen träumen von einer komplikationslosen Schwangerschaft. Eins vorweg: Eine Schwangerschaft, die von Anfang bis Ende komplett ohne Komplikationen verläuft, ist schlichtweg unmöglich. Allerdings heißt das nicht, dass Frauen keine weitgehend angenehme, gesunde und komplikationsfreie Schwangerschaft haben können. Es gibt schließlich zahlreiche Dinge, die dazu beitragen.

 

Schwangerschaft

 

 

 

Wert auf eine gesunde Ernährung legen

Wer vor seiner Schwangerschaft nicht groß auf seine Ernährung geachtet hat, sollte es spätestens jetzt tun. Problematisch ist unter anderem Fast Food, da es nicht nur wenig Mineralstoffe und Vitamine enthält, sondern auch einen hohen Fett- und Salzgehalt aufweist. In jedem Fall sollten Schwangere auf eine ausgewogene Ernährung achten. Neben mehreren Portionen Obst und Gemüse braucht es auch ungesättigte Fettsäuren – zum Beispiel aus Fettfischen, Nüssen oder Samen – sowie ausreichend gesunde Kohlenhydrate wie Hülsenfrüchte, Müsli und Vollkornbrot mit Kürbiskernen. Gegebenenfalls bietet sich auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln an, um den Bedarf an Nährstoffen zu decken. Ein Nahrungsergänzungsmittel wie Folio forte Phase 1 ist natürlich und unterstützt eine gesunde Ernährung. Der Kalorienbedarf in der Schwangerschaft erhöht sich übrigens nur um etwa 300 Kalorien. Schwangere müssen also keineswegs für zwei essen.

 

 

 

Sport treiben

Natürlich sollten es Schwangere nicht übertreiben und gleich einen Marathon laufen, aber an sich ist regelmäßige Bewegung gesund. Selbst gelegentliches Krafttraining muss kein Problem darstellen. Wichtig ist nur, dass der behandelnde Arzt sein Okay gibt. Körperliche Anstrengung fördert sowohl die Ausdauer als auch die Kraft und beides begünstigt eine beschwerdefreie Schwangerschaft. Exzessiver Sport ist hingegen ein Tabu, da er im schlimmsten Fall dem Baby schaden kann. Generell ist es nicht ratsam, an seine Leistungsgrenzen zu gehen.

 

Schwangerschaft

 

 

Hygienischer leben

Die meisten Frauen dürften ohnehin auf ihre Hygiene achten, aber in der Schwangerschaft ist es gut, noch ein Stück pingeliger zu sein. Das hängt damit zusammen, dass das Immunsystem von Schwangeren anfälliger ist. Infolgedessen sind Hygienemaßnahmen wie beispielsweise regelmäßiges Händewaschen, saubere Küchenoberflächen und die Meidung von kranken Menschen wichtig. Scharfe Desinfektionsmittel oder Reiniger sind hingegen mit Vorsicht zu genießen, da sie sogar schädliche Auswirkungen haben können.

 

 

 

Sich ausreichend über den Schwangerschaftsverlauf informieren

Komplikationen während der Schwangerschaft sind nur halb so schlimm, wenn Frauen wissen, was auf sie zukommen kann. Sind sie hingegen unvorbereitet, kann es zu bösen Überraschungen und falschen Reaktionen kommen. Das muss nicht sein und lässt sich leicht vermeiden, denn Informationen zum Schwangerschaftsverlauf sind heutzutage leicht zugänglich. Neben Büchern, Magazinen und Zeitschriften können Schwangere schließlich auch auf die Weiten des Internets zurückgreifen. Es ist also im Grunde ganz einfach, sich ausreichend vorzubereiten.

 

 

 

Gänzlich auf Alkohol und Nikotin verzichten

Jeder Schwangeren dürfte klar sein, dass Alkohol und Nikotin problematisch sind, denn beides steht einer gesunden Entwicklung des Babys im Weg. Trotzdem gibt es immer noch viele Frauen, die nicht gänzlich auf die Suchtstoffe verzichten möchten. Tatsächlich raucht jede Zehnte während der Schwangerschaft, was mehr als alarmierend ist. Das macht es umso wichtiger, sich ausreichend aufzuklären und der Folgen bewusst zu sein. Selbst ein Gläschen am Abend oder eine Zigarette zwischendurch ist problematisch. Dasselbe gilt selbstverständlich auch für den Konsum anderer Drogen. Selbst Medikamente können problematisch sein, weswegen eine vorherige Absprache mit dem Arzt nahezulegen ist.

 

Steffen Gruss
Letzte Artikel von Steffen Gruss (Alle anzeigen)

Steffen Gruss

Hallo, mein Name ist Steffen Gruß. Ich bin Heilpraktiker und beschäftige mich seit gut 20 Jahren mit den Themen Gesundheit, alternative Medizin und Ernährung. Neben der eigenen Praxis, gebe ich mein Wissen und die Erfahrungen in Seminaren, Workshops und Vorträgen weiter. Auf diesem Fachportal veröffentliche ich regelmäßig neue Beiträge und informiere Interessierte darüber, welche Möglichkeiten es gibt, seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert