Entwässern

Entwässern

Zu viel Wasser im Körper belastet den Kreislauf. Aber wie richtig entwässern ohne Arzneimittel und deren Nebenwirkungen?

Kurz und bündig

1. Salzverbrauch senken
2. Wandern oder Radfahren, leichte körperliche Bewegung, nicht übertreiben
3. viel stilles Mineralwasser (morgens nüchtern 1-2 Glas), Tee (Grüntee,Brennnessel, Birke, Zinnkraut) und öfters (täglich) ein Glas heißes Wasser (TCM) trinken. Auch mal ein Bier oder Wein, alles kein Problem.
4. Frucht- und Gemüsesäfte, frisch!!!! Keinen O-Saft aus der Packung und womöglich noch zum Frühstück, denn der enthält meist zusätzlichen Zucker und zu viel Säure (Im Gegensatz zu frischen süßen, also ausgereiften Orangen).
5. Rote Bete Saft; reich an Kalium und Folsäure, außerdem ist er stark basisch!!!
6. Kartoffelkur, ohne Salz, Kartoffeln enthalten viel Kalium und sind basisch!
7. Reistag einlegen, aber Vorsicht, Reis hat einen sehr hohen Säurebildungskoeffizienten!
8. Wacholderbeeren, zwei bis 4 Stück pro Tag kauen
9. Schwarze Johannisbeeren; enthalten pro 100g 189 mg Vitamin C (Vitamin C hilft beim Entwässern; min. 200 mg Vit. C/Tag zusätzlich)
10. Wassermelone
11. Weintrauben
12. Gurke
13. Birnen
14. Rettich
15. Sellerie
16. Sauerkraut
17. Tomaten
18. Kürbiskerne
19. Ingwer
20. Karotten (2) und 1 Apfel in ca. 500 g mildem Sauerkraut raspeln. Eine handvoll Kürbiskerne und zwei Esslöffel Olivenöl zugeben und fertig.
21. 10 Zwiebeln pürieren, durchsieben, 80 g Honig und 1/2 L Weißwein dazugeben, einen Tag ziehen lassen und täglich ca. 150 g davon einnehmen.
22. Füße mit Rosmarinöl massieren; Rosmarinöl ins Badewasser geben
23. Sauna (Achten Sie auf Richters Saunen!)

Steffen Gruss
Letzte Artikel von Steffen Gruss (Alle anzeigen)

Steffen Gruss

Hallo, mein Name ist Steffen Gruß. Ich bin Heilpraktiker und beschäftige mich seit gut 20 Jahren mit den Themen Gesundheit, alternative Medizin und Ernährung. Neben der eigenen Praxis, gebe ich mein Wissen und die Erfahrungen in Seminaren, Workshops und Vorträgen weiter. Auf diesem Fachportal veröffentliche ich regelmäßig neue Beiträge und informiere Interessierte darüber, welche Möglichkeiten es gibt, seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.