getrocknete früchte
Bewerte diesen Artikel

Frische Früchte sind oft reich an Wasser und Vitaminen, aber getrocknete Früchte haben den Vorteil der längeren Haltbarkeit und sind praktisch für unterwegs. Dennoch enthalten sie oft mehr Zucker und Zusatzstoffe. Die Wahl zwischen frischen und getrockneten Früchten hängt von individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab. Eine ausgewogene Ernährung umfasst daher eine Vielfalt von beiden, wobei auf moderate Portionsgrößen geachtet werden sollte. So kann man die Vorteile beider Optionen nutzen und sicherstellen, dass der Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird. Letztendlich ist es wichtig, die beste Entscheidung für die eigene Gesundheit zu treffen.

 

Die Vorteile von getrockneten Früchten gegenüber frischem Obst

getrocknete früchte

Getrocknete Früchte bieten einige einzigartige Vorteile, die frisches Obst nicht bietet. Am offensichtlichsten ist die längere Haltbarkeit. Während frisches Obst, egal ob Äpfel, Bananen oder Mandarinen, innerhalb weniger Tage verbraucht werden sollten, sind getrocknete Früchte teilweise mehr als ein Jahr haltbar. Darüber hinaus ist Trockenobst einfacher zu transportieren, da sie in dieser Form deutlich an Größe und Umfang und damit auch an Gewicht verlieren. Letzteres hat natürlich nicht nur ökologische und wirtschaftliche Vorteile, etwa für den Transport vom Erzeuger zum Supermarkt, sondern auch praktische Auswirkungen. Denn getrocknete Früchte dienen so als idealer Snack für unterwegs oder für Situationen, in denen frisches Obst nicht verfügbar ist.

Einer der „beliebtesten“ Vorteile getrockneter Früchte besteht jedoch in ihrer großen Nährstoffkonzentration. Diese machen die trockenen Früchtchen überaus beliebt. Doch nicht nur Nährstoffe, auch der enthaltene Fruchtzucker liegen in konzentrierter Form vor, was bei übermäßigem Konsum bedenklich ist. Dazu aber später mehr.

 

 

 

 

In welchen Situationen sind getrocknete Früchte sinnvoll?

Wie bereits erwähnt sind getrocknete Früchte besonders unterwegs sinnvoll, etwa auf dem Weg zur Arbeit, in die Schule, auf Wanderungen, bei längeren Autofahrten oder auch als Snack zwischendurch. Durch ihre kompakte Form und lange Haltbarkeit sind sie auch praktisch für die Lagerung zu Hause.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn statt frischem Obst nur noch getrocknete Früchte gegessen werden. Dann sollte wegen des konzentrierten Fruchtzuckers stark auf die Mengen geachtet werden. Denn in stark verkleinerter Form kann man wesentlich mehr Trockenobst zu sich nehmen als frisches. Dadurch nimmt man allerdings tendenziell zu viel Fruchtzucker zu sich.

 

 

In welcher Form gibt es getrocknete Früchte?

Ähnlich wie frische Früchte lassen sich auch Trockenfrüchte auf viele verschiedene Weisen verarbeiten. Häufig kann man sich geschnitten oder gewürfelt in kleinen Portionsbeuteln kaufen. Gelegentlich werden die trockenen Früchte auch zu einem Püree verarbeitet und dann getrocknet, um eine weiche, biegsame Masse zu erhalten, die auch als Fruchtleder bekannt ist. Sie ähneln Kaugummistreifen und sind sehr bei Kindern beliebt.

Daneben gibt es getrocknete Früchte auch als Pulver. Auf diese Weise finden die Nährstoffbomben ihren Weg in Smoothies, Backwaren und Getränke. Beliebte Varianten sind beispielsweise Bananenpulver, Erdbeerpulver oder Acai-Pulver.

 

 

Getrocknete Früchte: Viele Nährstoffe, aber auch viel Zucker

getrocknete früchte
getrocknete Himbeeren

Getrocknete Früchte verdienen den Ruf als Superfood aufgrund ihrer dichten Nährstoffzusammensetzung. Sie enthalten eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralien, darunter Vitamin C, Kalium und Eisen. Diese Nährstoffe sind wichtig für die Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems, der Muskelkontraktion und des Sauerstofftransports im Körper.

Darüber hinaus sind getrocknete Früchte reich an Ballaststoffen, die eine gesunde Verdauung fördern und dazu beitragen können, den Cholesterinspiegel zu senken. Der hohe Ballaststoffgehalt trägt außerdem zu einem langanhaltenden Sättigungsgefühl bei. Bedenklich ist jedoch der viele Zucker, wenn auch in Form von Fruchtzucker. Getrocknete Früchte sollten daher stets in Maßen genossen werden.

 

 

Wie viel Obst sollte man überhaupt am Tag essen?

Die empfohlene tägliche Obstmenge variiert je nach Alter, Geschlecht und Aktivitätsniveau einer Person. Im Allgemeinen wird jedoch empfohlen, mindestens zwei Portionen Obst pro Tag zu essen. Eine Portion entspricht etwa einer Handvoll frischem Obst. Je bunter, desto besser. Bei getrocknetem Obst kann etwa von der Hälfte der Menge ausgegangen werden, um eine übermäßige Zucker- und damit Kalorienaufnahme zu vermeiden.

Steffen Gruss
×