Gesund durch die kalte Jahreszeit

 

So langsam fangen die Blätter an, von den Bäumen zu fallen und die Tage werden immer kälter. Die kalte Jahreszeit kommt immer näher und bekanntlich leiden wir besonders im Herbst unter Erkältungen.

 

In der Übergangszeit zum Winter ist das gesamte System im Umbruch. Unser Körper ist noch an die warmen Temperaturen des Sommers, an lange Tage und leichte Kleidung gewöhnt. Die Umstellung auf die neue Jahreszeit kostet Energie und schwächt Konstitution, Körper, Seele und Geist. Häufige Störungen wie kalte Füße, Erkältungen, schnelle Erschöpfung, Unruhe und Schlafstörungen sind da an der Tagesordnung.

 

Doch was kann man alles tun um sich zu stärken um fit und gesund durch den Winter zu kommen.

 

Einfache Maßnahmen

Folgende Maßnahmen können helfen dabei den Wechsel so gut wie möglich zu überstehen. Diese vorbeugenden Maßnahmen gelten auch, wenn es einen schon erwischt hat. Wenn die Nase läuft, der Mund trocken ist, der Kopf brummt, der Schlaf unruhig ist, dann ist es besonders wichtig, viel Warmes zu trinken, Kopf und Füße warm zu halten (evtl. mit Wärmflasche ins Bett), viel Ruhe zu halten

 

Füße warm halten
• Kopf im Wind schützen
• warme Speisen essen (z.B. Brot besser toasten, wenig bis gar keinen Salat)
• warmen Tee trinken
• Heißwasser-Kur
• zeitig schlafen gehen
• genügend Ruhepausen einlegen
• Stimulanzien wie Kaffee, Tee, Nikotin und Alkohol reduzieren
• weniger Stress kreieren
• nach 20 Uhr nicht mehr telefonieren
• warme Ölmassagen

 

Heißwasser-Kur
Wasser ca. 10 Minuten kochen und es anschließend in eine Thermoskanne abfüllen  und jede halbe Stunde 1 bis 2 warme Schlückchen trinken. Dass Sie öfter zur Toilette müssen, gehört am Anfang dazu (regt die Entgiftungsorgane, besonders die Nieren an) und gibt sich wieder, ist aber ein Zeichen der guten Wirkung. Dauer dieser entschlackenden Kur: 1 bis 3 Wochen.

Warme Ölmassagen
Eine Ganzkörpermassage mit warmem, gereiftem Sesamöl sehr zu empfehlen. Das Sesamöl wird gereift (d. h. auf 120 Grad erhitzt) und erhält dadurch eine andere Molekularstruktur. Es dringt in die Zell-Zwischenräume ein, verbindet sich mit fettlöslichen Schlackenstoffen, wird verstoffwechselt und der Rest ausgeschieden. Auch wirkt die sanfte Massage ohne Druck der Haut mit warmem Öl beruhigend auf Körper, Seele und Geist. Warme Ölmassagen werden besonders gerne in der indischen Naturheilkunde, der Ayurveda, gerne zur Reinigung und Entschlackung angewendet.

 

Weitere Anwendungen und Hausmittel bei Erkältungen können Sie hier finden:

Hausmittel bei Erkältungen

Hausmittel bei Schnupfen

 

 

Fit durch Herbst und Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.