Heutzutage greift jeder, oder fast jeder, zu Kosmetika, die einem Wunder was versprechen und deshalb selbstverständlich viel kosten. Unbesehen, es steht ja auch nicht alles drauf, was drin ist, lässt man sich das teuere Döschen aufschwatzen. Die Werbemaschinerie tut ihr Übriges, um den Verkauf anzukurbeln.

Dabei stehen oft alte Hausmittel zur Verfügung, die aber, weil sie so „billig“ sind, einen schlechten Ruf haben.

So die gute alte Vaseline.

Vaseline fällt bei der Erdölproduktion an und besteht bis zu 90 Prozent aus Paraffinen und Olefinen, also typischen Kohlenwasserstoffen der petrochemischen Industrie. Da Vaseline zunächst nur ein Nebenprodukt ist, taucht sie verunreinigt auf. Sie wird mit Schwefelsäure, Bleicherden und Aktivkohle aufbereitet und verliert damit ihre gelbstichige Färbung. 

Über Jahrzehnte wurde Vaseline zur Hautpflege genutzt, da sie einen schützenden Film hinterlässt. Seit der breiten Debatte über den Einsatz von Mineralölrückständen in Produkten zur Hautpflege schwindet die Akzeptanz in der Bevölkerung. Gleichwohl gehört Vaseline in ihrer chemischen Reinheit zu den sichersten Produkten.

Wofür eignet sich die Vaseline besonders?

Vaseline ist der neue Anti-Aging-Geheimtipp der Hollywood-VIPs, denn es vermag trockene Haut, Falten und Augenringe positiv zu beeinflussen und das noch so preiswert. Ob rissige Fußsohlen, schorfige Ellenbogen oder entzündete Hautpartien, Vaseline hilft.

Dies liegt daran, dass Vaseline der beste Feuchtigkeitsspender ist, den es gibt. Außerdem schafft sie ein effektives Heil-Milieu. Die Entzündung klingt schneller ab und die Wunden, die durch den Schutz von Vaseline feucht gehalten werden, schließen sich bis zu 50 Prozent schneller, vor allem unter geringerer Narbenbildung.

Durch die abdeckende und schützende Vaselineschicht ist es Bakterien kaum möglich, in die Wunde einzudringen und für Infektionen zu sorgen. Diese Eigenschaften kann man sich bei leichten Verbrennungen (auch bei Sonnenbrand) zu Nutzen machen.  Selbst bei frischen Tätowierungen eignet sich Vaseline ideal zur Abdeckung in den ersten Tagen bis die Farbe richtig eingezogen ist.

Bei durch Pilze hervorgerufene Hautveränderungen trägt man täglich Vaseline auf die befallenen Stellen auf und achtet darauf, dass eine bleibende Vaselineschicht besteht. So können die Pilze (z.B. Trichophyten) nicht mehr atmen und sterben ab. Diese Behandlungsmethode eignet sich auch bestens bei Pferden, die eine Trichophytie aufweisen. Selbst bei Nagelpilz kann Vaseline, richtig angewendet, helfen. Wichtig ist dabei immer eine stabile Vaselineschicht, damit der Nagelpilz nicht mehr atmen kann. Allerdings ist das eine langwierige Behandlung, die bis zu Zwölf Wochen dauern kann. Aber wer einmal unter Nagelpilz litt, der weiß wie hartnäckig dieser ist.

Personen, die ständig mit Chemikalien, wie Wasch- und Putzmittel hantieren müssen und dadurch Allergie gefährdet sind, können durch stetes Einreiben mit Vaseline das eindringen von Allergenen verhindern.

Auch bei Arbeit und Sport, wo bestimmte Hautpartien, wie der Schritt oder die Gesäßfalte (Radsport) durch ständiges Reiben besonders in Mittleidenschaft gezogen werden, leistet Vaseline gute Dienste.

Unter besonderen Wetterverhältnissen, wie Kälte oder Hitze schützt Vaseline vor dem Rissigwerden der Lippen, verhindert das Austrocknen dieser und bietet bei frostiger Witterung einen Kälteschutz. Vaseline isoliert nämlich hervorragend. Deswegen kann man Hunden in eisigen Wintermonaten zum Schutz die Zehenballen mit Vaseline einreiben.

Neigen bestimmte Stellen an den Füßen zur Blasenbildung, kann man die gefährdeten Partien mit Vaseline schützen. Die Vaseline wirkt wie das Gel in einem Blasenpflaster. Man sollte die Blase gut mit Vaseline einstreichen und mit einem normalen Heftpflaster abdecken.

Vaseline eignet sich ausgezeichnet dazu, ein Erkältungsbalsam herzustellen. Man mischt unter die Vaseline einfach 1-2 Tropfen ätherischer Öle, wie Pfefferminzöl, Teebaumöl, Thymianöl oder Oreganoöl, die antibakteriell und teils antiviral wirken. Gut vermischen und in ein kleines Schraubgefäß abfüllen. Bei Erkältung nachts auf die Brust reiben oder/und vorsichtig damit die Nasenöffnung bestreichen. Dies kann aber zuerst leicht brennen, wenn die Nasenflügel schon recht entzündet sind. Brennt es zu sehr, sollte man hier reine Vaseline ohne den Zusatz von ätherischen Ölen bevorzugen.

 

Weitere positive Verwendungsmöglichkeiten für Vaseline sollten hier nicht unerwähnt bleiben.

 

Vaseline eignet sich sehr gut zum Abschminken.

Bei Haarspliss die Haarspitzen mit Vaseline einreiben.

Vaseline brennt hervorragend und bietet in Verbindung mit Baumwolle oder Zellstoff einen idealen Zunder.

Vaseline ist ein außerordentlich geeignetes Mittel zur Lederpflege. Reiben Sie Ihre Wanderschuhe, vor allem die Nähte, mit Vaseline ein und sie sind wasserdicht. Das gilt auch für Lederjacken, die wasserdicht sein sollen.

Der Duft von Parfum, das man unter Vaseline gemischt hat, hält weit länger an. Einfach Parfum auf die Haut aufsprühen und mit einer zarten Schicht Vaseline bedecken.

Vaseline dient als Korrosionsschutz.

Hakt der Reisverschluss hartnäckig, reiben sie ihn einfach mit Vaseline ein.

Gummidichtungen bleiben geschmeidig, wenn man sie mit Vaseline einreibt und werden nicht so leicht brüchig.

Unliebsame Klebstoff- und Papierreste von Aufklebern können mit Vaseline ebenfalls gut abgelöst werden.

Unser Tipp: In jede Reiseapotheke gehört Vaseline!

Vaseline – ein bewährtes Hausmittel
Markiert in:                                                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.