Focus online schreibt am 05.06.2018: Vergessen Sie die 2 Liter-Regel.

Im Weiteren empfiehlt Focus, man solle auf sein Durstgefühl horchen und nicht die Wassermengen pedantisch abmessen, um ja auf seine 2-3 Liter zu kommen, die so mancher Ernährungsberater dringend empfiehlt. 1,5 Liter und weniger können da durchaus ausreichen.

Genau dies schrieben wir schon 2007 in unserem Buch „Gesundheit ist kein Zufall“.

Allerdings verkennt Focus eine Tatsache, nämlich die, wenn kein Durstgefühl entsteht, weil der Organismus fehlgeleitet ist. Das passiert bei und vor allem nach der Einnahme von Medikamenten, bei Vergiftungen aber auch bei Frauen nach einer Geburt. In vielen Fällen muss der Körper Giftstoffe ausschwemmen und dazu muss man reichlich trinken. Eine leichte Regel besagt, der Urin sollte möglichst klar sein. Ist er das nicht, so wäre eine höhere Flüssigkeitsaufnahme ratsam.

Wieviel Flüssigkeit soll man täglich trinken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.